Frankfurter Kollegium

Das Kollegium

Die Idee des Frankfurter Kollegiums entstand im Zuge der Ausprägung von verschiedenen Flügeln innerhalb der Piratenpartei Deutschland im Jahr 2012. Es versteht sich selbst als freiheitlich denkender Verbund aus sozialliberalen (Piraten) Menschen, welche den Verein zur (Weiter)Entwicklung von Positionen für die Piratenpartei Deutschland im Sinne einer freiheitlichen Bürgerrechtspartei und darüber hinaus nutzen möchte. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass viele gute Ideen im Zuge der öffentlichen Diskussion eher zerredet wurden anstelle selbige konstruktiv zu konkretisieren sowie zielführend und Sinn stiftend voran zu bringen.

Wir erproben daher mit dem Verein »Frankfurter Kollegium« die Strömung und Interessen der sozialliberalen Piraten gerecht zu werden. Unsere Zielsetzung ist es Themenkomplexe mit konkreten Lösungsvorschlägen und Gesetzesinitiativen zu versehen und diese nach einer ausgiebigen internen Prüfung an die Piratenpartei Deutschland heranzutragen.

Zur weiteren Diskussion und dem Einbringen von Themenkomplexen stehen wir euch selbstverständlich gern über unsere offene Maillingliste zur Verfügung.

Der Vorstand

Wir sind in der Rechtsform ein Verein und haben daher selbstverständlich einen Vorstand. Zusätzlich zu den verwaltenden, administrativen und organisatorischen Aufgaben welchen ein solches Gremium nachkommt existiert im Kollegium für Sie eine weitere Aufgabe. Die Mitglieder gestehen diesem gewählten Personenkreis, entgegen dem Gebaren innerhalb der Piratenpartei Deutschland, zu in dringenden Fällen tagespolitisch notwendige Positionierungen einstimmig selbst zu tätigen und zu publizieren.

Die Satzung

Die grundlegenden Festen des Vereins sind neben dem Manifest wie üblich in der Satzung niedergeschrieben. Diese entspricht weitestgehend der Standardform und ist durch das Frankfurter Amtsgericht gegen geprüft.